Rosenmontagsball 2014

Der Rosenmontagsball 2014 darf getrost wieder als Höhepunkt im Aufhauser Fasching bezeichnet werden. Die Damen vom Vorstandsteam konnten an die 300 Besucher im Gitschelsaal begrüßen, unter ihnen auch 1. Bürgermeister Max Schadenfroh, 2. Bürgermeisterin Dr. Petra Loibl, Pfarrer Dr. Franz Bauer, Pfarrgemeinderatsvorsitztende Christine Schönhofer, Kirchenpfleger Anton Hendelmeier und Marktrat Erwin Zink. Bereits beim Einmarsch der Mitwirkenden wurde auf das Thema des Abends hingewiesen; „Kriminelle Geschichten“.

Nachdem die Band „Silberblitz“ die ersten Tanzrunden gespielt hat, folge der Auftritt der Landjugend, im Kasperle-Theater wurden „wahre Geschichten“ aus dem täglichen Leben humorvoll erzählt. Anschließend folgten noch die Nachrichten mit pantomimischer Übersetzung. Die nächsten Tanzrunden wurden von den Gästen wieder zum fleißigen Tanzen genutzt. Dann war der Auftritt der Faschingsfrauen an der Reihe. Mit dem Lied „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ wurde das Pulikum auf den Autritt eingestimmt. Es folgen wahre  kriminelle Erlebnisse aus Aufhausen, wie Dachrinnen- und Thujen-Diebstahl, sowie Kanabisanbau und auch witzige Geschichten mit der Polizei. Zum Abschluss gab „Peter Alexander“ seinen „Kriminal Tango“ zum Besten, in dem der „Herr mit dem Kneifer“ dran glauben musste.
Nach weiteren Tanzrunden folgte der Auftritt von „de Middlschoafn“. Diese tanzten im Babykostüm den „Babysitter Boogie“ und durften erst nach 2 Zugaben von der Tanzfläche.

Sodann gehörte das Parkett ausschließlich den Tanzwütigen und diese nutzten das auch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.