Rosenmontagsball 2016

FRA-BU-BALL_2016_46

Der Gitschelsaal platzte aus allen Nähten, denn beim Rosenmontagsball des Frauenbundes, dem wohl größten Faschingsball in der Marktgemeinde Eichendorf, wollten über 350 Gäste aus nah und fern mitdabei sein. Schon der Einzug des Frauenbund-Faschingskomitees war eine Augenweide. Verkleidet als hübsche Chinesinnen betraten sie die Bühne.

Marithe Rappmannsberger, Sieglinde Jokisch, Gabi Schneiderbauer und Elisabeth Dullinger nahmen dann in „deutsch-chinesischer“ Sprache die Begrüßung vor, wobei unter anderem Pfarrer Josef Jacek und die drei Bürgermeister Max Schadenfroh, Dr. Petra Loibl und Werner Straubinger begrüßt wurden.
Als besondere Gäste konnte auch eine Hochzeitsgesellschaft
aus Reichersdorf begrüßt werden. Die mit ihrem Brauwalzer den Tanz eröffneten.
Mit der Stimmungskapele „Silberblitz“ hatte der Frauenbund für diesen Abend die richtige Band verpflichtet, die mit fetziger Musik sowie Schunkel- und Polonaise-Einlagen für eine tolle Stimmung im Saal sorgten.
Nach einigen Tanzrunden folgte die erste Aufführung, für die sich die Landjugendgruppe verantwortlich zeigte. Sie präsentierte das TV-Landjugend-Fernsehen, in dem prominente Skifahrer vom Hans (Ralf Willnecker) vor winterlicher Kulisse interviewt wurden. Die Sportler erzählten lustige Anekdoten von ihrer Skifahrt bzw. vom Hütten-Stammtisch, Skitourengehen, Bobfahren, Extremsport’ln und Snowboarden.
Der Frauenbund zeigte einen Einlage, in der Marithe Rappmannsberger und Martina Petzenhauser als Ratschkattln eine Vorstellung im Zirkus Gitschelo besuchten. Karin Hunseder als Direktorin kündigte  dann den Glückdrachen „Feng-Shui“ an, unter  dem sich die Trommelgruppe „Hau-Hie“ verbarg. Nach einer fetzigen Tommeleinlage folgte die Dressurnummer mit Bär, Affe und Elefant mit ihrem Dompteur Petra Breuer. Als Tellerinos jonglierten anschließend Elisabeth Dullinger und Melanie Zillner Teller auf Stäben und banden auch die Gäste dabei mit ein. In der Manegenumbauphase erzählten sich Marithe und Martina was es so neues gibt in Aufhausen.
Anschließend ging es in die Welt der Zauberei mit Magierin „Melini Zellini“ (Melanie Zillner), die zusammen mit Bepp und Dino, Bürgermeister Max Schadenfroh (Bianca Hannecker) in der Mitte auseinander sägten. Bedingt durch das Wundermittel „Maggi“ mit dem er kräftig eingegossen wurde, konnte man aber schlimmeres verhindern und der Zersägte kam wieder ganz zum Vorschein. Die Revue-Girls präsentierten einen Tanz zu Frank Senatras „New York – New York“
Nach weiteren Tanzrunden kamen „De Middlschoafn“ auf die Bühne. Sie sangen ihre Hymne und zeigten dann als Kosaken, ihr Können auf dem Pferd. Als Zugaben zeigten sie einen Showtanz auf „Kalinka“.
Danach gehörte die Tanzfläche endgültig den Ballbesuchern, die diese auch fleißig in Beschlag nahmen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.