Schützenverein

Schützengesellschaft „D`Vilstaler Aufhausen e.V.“, gegründet 1878

LOGO_SCHUETZEN

Gründungsgedanke: Zeitgeist 1870/71 – Wildererromantik – Jägerei

Als 1878 der Verein gegründet wurde, waren Dekan Hofreiter und Krämereibesitzer Schweizer (ehem. Gemischtwarengeschäft Edmaier) die Gründungsinitiatoren; beide waren damals die Pächter der Gemeindejagd. Die Gründung erfolgte im Maierbräu (ehem. Gasthof Buchner).

Erste Mitglieder waren:
Kaps Hans vom Reitbergerhof (Eisenreich, Kaiser)
Kaps Heinrich vom Hochholzerhof (Baumann)
Schrömer Georg
Josef Maier, Bierbrauer auf dem ehem. Buchnerhof

Schützenmeister zur damaligen Zeit:
Michael Pollinger
Josef Fuchsberger, Haagerbauer
Kaufmann Mohr auf dem heutigen Kern-Anwesen
Wagner Lorenz, genannt Zimmerer Lenz
Ludwig Geier, Großknecht auf dem heutigen Deiritzenhof

Durch die Heirat einer Tochter des Maierbräu (ehem. Gasthaus Buchner) mit Huber (früher Wieland, jetzt Gasthaus Gitschel) wurde das Lokal gewechselt, doch der Schießbetrieb konnte aufrecht erhalten werden. Geldquelle für den Verein waren die Einnahmen aus dem Schießbetrieb. 5 Schuß kosteten 20 Pfennige.

Die Schützenbälle wurden damals ganz groß gefeiert; nachmittags Festzug mit Kapelle durch das Dorf.

Der Ausbruch des 1. Weltkrieges brachte für den Verein eine Pause; der Schießbetrieb ruhte.

H. Mohr und Josef Fuchsberger vom Haagerhof ergriffen 1918 die Initiative zu einer Neubelebung des Vereins. Es wurde ein Zimmerstutzen gekauft für 1000 Inflationsmark.

SCHUETZEN_1918

Nachkriegsvorstände:
Josef Poppenwimmer
Alois Obermeier
Georg Schrömer

1921 Schinnerl Josef übernimmt Kasse (bis 1964)

1939 – 1945 der Schießbetrieb ruhte

1945 neuer Anfang. Zwei Gewehre wurden über die Kriegsjahre „herübergerettet“; Zimmerstutzen aus den 20er Jahren wurden von den Amerikanern vernichtet.
Damals war der Schießbetrieb in der Gaststube Wieland.

1959 – 1961 Schützenmeister Xaver Obermeier

1961 – 1964 Schützenmeister Max Zillner

6.1.1962 1. Gauschützenball in Aufhausen

1963 Schützenverein stellt ersten Maibaum auf

1964 – 1966 Schützenmeister Heribert Kaiser

1964 Absprache mit anderen Dorfvereinen sichert der Schützengesellschaft das jährliche Aufstellen eines Maibaums

8.6.1964 Josef Schinnerl wird Ehrenmitglied

 Hans Güttler übernimmt Schützenkasse (bis 1999)

17.6.1964 erster Schützenausflug nach Haid (Radtour)

21.11.1965 Freundschaftsschießen mit dem Schützenverein D`Isartaler Zeholfing.
Freundschaftsgründung Aufhausen – Zeholfing

1965 erste Teilnahme an Gaurundenwettkämpfen
Xaver Brunnhuber zum Ehrenschützenmeister ernannt; seit 1920 beim Verein, er war lange Jahre 1. Schützenmeister

15.4.1966 Thomas Brunner jun. neuer Schützenmeister

1968 90-jähriges Gründungsjubiläum mit Fahnenweihe Schirmherr: Landrat Dr. Winklhofer Fahnenmutter: Maria Willnecker, Schwatzen

1973 Ludwig Hobmeier wird 1. Schützenmeister

1975 Thomas Brunner sen. wird Ehrenmitglied

Mai 1975 1. Gemeindemeisterschaftsschießen in Enzerweis mit 127 Schützen

Mai 1976 Hubert Brunner wird Gauschützenkönig

1976 2. Gemeindemeisterschaftsschießen in Aufhausen

1976 Nach dreimonatiger Bauzeit wird das Schützenhaus fertiggestellt durch 1500 freiwillige Arbeitsstunden. Weiheakt durch Pfarrer Konrad Köppl. Materialkosten: ca. 15.000 DM. Fa. Xaver Leonhart ist größter Spender. Erstmals finden auch Damen Freude am Schießsport

Juni 1977 1. Gaukönigsschießen in Aufhausen Gauschützenkönig wieder Hubert Brunner

1977 erstmals Teilnahme an den Gaurundenwettkämpfen mit 2 Mannschaften

9.3.1978 2. Gaukönigsschießen in Aufhausen

1978 neue Schützenkette wird in Auftrag gegeben; ein Entwurf von Kaiser Heribert wird zugrundegelegt.

27. – 28.5.78 100-jähriges Gründungsfest mit über 40 Vereinen

16.12.1978 Ehrenmitglied Josef Schinnerl gestorben; er war über 60 Jahre Mitglied und 43 Jahre Kassier

1979 erstmals in der Geschichte des Vereins eine „Schützenkönigin“: Inge Spörl

Nov. 1979 innerhalb von 2 Jahren bei den Gaurundenwettkämpfen Aufstieg in die stärkste Gruppe des Schützengaus

2.5.1981 Erwin Esterl wird 1. Schützenmeister

1981 Patenschaft bei den „Isartalern Zeholfing“ wird übernommen (Fahnenweihe vom 2. bis 5. Juli 1982)

1984 Verein gibt sich eine Satzung. Eintrag in das Vereinsregister

1985 Kauf einer neuen Teilermaschine

1985 Satzungsänderung

1986 Ehrenschützenmeister Thomas Brunner sen. gestorben

9.3.1988 Gemeindemeisterschaftsschießen in Aufhausen

14.5.1988 Feier zum 110-jährigen Gründungsjubiläum mit Patenverein „D` Isartalern Zeholfing“
Georg Gramelsberger wird Ehrenmitglied

Mai 1989 Aufhausen wird Gemeindemeister bei Gemeindemeisterschaft in Perbing

Sept. 1991 Carola Hannecker wird beim Oktoberfestschießen in München Landesjugendkönigin

1994 in vielen (1228) Freizeitstunden das Schützenhaus umgebaut bzw. modernisiert. Ein langer Wunsch hat sich damit erfüllt; von einem Neubau wurde abgesehen.

April 1997 Hannecker Martin wird Gauschützenkönig

Sept. 1997 Teilermaschine wird erneuert (DISAG)

27.12.1997 Gauball in Aufhausen

27.2.-08.3.1998 Gaukönigsschießen in Aufhausen

18.3.-29.3.1998 Gemeindemeisterschaft in Aufhausen

Okt. 1998 Satzungsänderung

Mai 1999 Hans Güttler nach 35jähriger Tätigkeit als Kassier zurückgetreten

Mai 2000 neuen Standort für den Maibaum auf dem ehem. Bahnhofgelände im Rahmen der Dorferneuerung gefunden

Mai 2000 Dacherneuerung des Schützenhauses

3 Gedanken zu „Schützenverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.